Sprechen Sie uns an! Mo.-Fr. 9.00-17.00 Uhr +49 (0) 351/47791-0

Success Story: DALEX spart Zeit und Kosten durch vorausschauende Anlagenplanung in 3D

Die DALEX Schweißmaschinen GmbH & Co. KG ist Spezialist für komplexe Fertigungszellen. Mit der Erfahrung aus 100 Jahren Unternehmensgeschichte entwickelt DALEX maßgeschneiderte Schweißanlagen. Entscheidende Wettbewerbsfaktoren sind dabei hohe Flexibilität, Zuverlässigkeit und Qualität in der Fertigung. Dies beginnt in der Konstruktion und reicht über die Inbetriebnahme bis zur Anlagenerweiterung. Die Umsetzung dieser Anforderungen erfolgt mit der 3D-Simulationsplattform von Visual Components. Daraus ergeben sich hohe Zeit- und Kosteneinsparungen, schnellere Durchlaufzeiten und optimierte Inbetriebnahmen.

DALEX FirmengebäudeDALEX ist auf qualitativ hochwertige Punkt-, Buckel- und Rollnaht-Widerstandsschweißanlagen spezialisiert. Außerdem zählen eigener Transformatorbau, Handschweißzangen und Roboterschweißzangen in X-und C-Ausführung zum Portfolio des Unternehmens. Eine wesentliche Stärke des Systemlösers für komplexe Fertigungszellen ist die äußerst hohe Fertigungstiefe. In Kombination mit einer zentralen Projektleitung entsteht somit eine hohe Flexibilität in der Auftragsabwicklung.

Zur Unterstützung der Fertigungs- und Planungsprozesse arbeitet DALEX bereits seit 2015 mit der DUALIS GmbH IT Solution, dem erfahrensten Vertriebspartner von Visual Components im deutschsprachigen Raum, zusammen. Der Einstieg erfolgte mit der Simulationslösung 3D Create (entspricht der heutigen Ausbaustufe Visual Components Professional). Kurz darauf erfolgte das Upgrade auf die damals höchste Ausbaustufe 3D Automate (entspricht dem heutigen Visual Components Premium), um auch die umfangreichen Features für die Roboterprogrammierung nutzen zu können.

Seit 2016 setzt das Unternehmen die aktuellen Visual Components-Produkte der Generation 4.0 ein, welche eine komplett neue und anwenderfreundlichere Benutzeroberfläche bietet und noch leistungsfähiger ist. Darüber hinaus vermittelte DUALIS den zuständigen DALEX-Mitarbeitern das erforderliche Know-how, wie Komponenten für Schweißanlagen selbständig modelliert und erweitert werden können. Mit DUALIS hat DALEX einen Partner an der Hand, der die 3D-Simulationsplattform stets um weitere Funktionen ausbaut.

Die Ausgangssituation: wenig Flexibilität und hoher manueller Aufwand

Roboterprogrammierung und Robotersimulation bei DALEXIn der Vergangenheit traten im Hause DALEX Probleme beim Erstellen von Roboteranlagenlayouts mit starren Robotermodellen auf. Auch musste zuvor der Konstrukteur im CAD die Zugänglichkeit manuell untersuchen. Roboterbewegungen konnten hinsichtlich Verfahrzeiten und den erforderlichen Achsbewegungen des Roboters nur unzureichend bewertet werden. Damit kam es zu fehlerhafter Einschätzung der Taktzeiten bzw. der Erreichbarkeit von Schweißpunkten. Dadurch waren häufiger Änderungen am Anlagenkonzept erforderlich – teilweise noch bei der Inbetriebnahme.

Künftig sollte eine Analyse der Zugänglichkeit und Kollisionsanalysen im Zusammenwirken mit dem Roboter, Roboterwerkzeug und Werkstück sowie der Schweißanlage erfolgen. Außerdem wünschten sich die Verantwortlichen eine optimierte Auslegung der Komponenten und bessere Präsentation zum Kunden.

„Mit steigenden Anforderungen hinsichtlich der Erstellung von Roboteranlagenlayouts und der Analyse des Roboterverhaltens wurde eine Lösung erforderlich, die eine optimierte Layouterstellung sowie die Reichweitenuntersuchung, Modellierung und erweiterte Roboterprogrammierung ermöglicht. Dies erfüllt Visual Components.“ Dr.-Ing. Henning Grebe, Leiter Konstruktion der DALEX Schweißmaschinen GmbH & Co. KG

Die Lösung: Eine Robotertyp-unabhängige 3D-Simulation

Da DALEX die 3D-Lösungen von Visual Components in Zusammenarbeit mit DUALIS bereits in anderen Teilbereichen im Einsatz hatte, entschied sich das Unternehmen auch bei diesen Herausforderungen für die Lösung. Die 3D-Simulationsplattform von Visual Components wird heute im Bereich mechanische und elektrische Konstruktion (Layout-Erstellung, Modellierung, erweiterte Roboterprogrammierung, Taktzeitanalysen) sowie in der Projektierung (Layout-Erstellung in der Angebotsphase für Vertrieb) angewendet.

„An Visual Components überzeugten uns im Vergleich zu den Mitbewerbern die einfache Struktur, dass die Lösung Robotertyp-unabhängig arbeitet und preislich im Mittelfeld liegt“, erklärt Dr.-Ing. Henning Grebe, Leiter Konstruktion der DALEX GmbH & Co. KG.

Mit einem CAD-fähigen Laptop konnte Visual Components von der IT-Abteilung im Hause DALEX problemlos implementiert werden. Es wurde einfach ein Setup installiert, die Lizenz aktiviert und schon war das System startklar. Die Einarbeitung erfolgte innerhalb einer Woche.

Die Resultate: Erleichterung, Einsparungen und Performance-Gewinne

Durch den Einsatz von Visual Components ergibt sich ein Mehrwert bei der Layout-Erstellung, Reichweitenuntersuchung, Modellierung und
erweiterten Roboterprogrammierung. Letztere wird auch durch das DUALIS-Add-on ergänzt, womit sich Roboterprogramme aus der Software heraus exportieren und auf reale Roboter übertragen lassen.

Auch die Mitarbeiter von DALEX empfinden die Lösung als Erleichterung im Arbeitsalltag. Bei komplexen Anlagen ist bereits in der frühen Angebots- und Projektierungsphase eine Bewertung der Konzepte hinsichtlich Bewegungsabläufen und Taktzeiten möglich. Es kann eine frühzeitige Problembehebung in der Konstruktionsphase erfolgen sowie ein schneller Wechsel von Robotermodellen oder Anlagenkomponenten. Die Probleme bei der Inbetriebnahme werden verringert und eine bessere – jederzeit schnell anpassbare – Darstellung zum Kunden wird erzielt.

„Wir profitieren durch die Visual ComponentsLösung von erheblicher Zeit- und Kostenersparnis durch Fehlerreduzierung in der Konstruktion sowie durch frühzeitiges Erstellen und Prüfen der Anlagen-Konstellation“, erklärt Dr.-Ing. Henning Grebe.

 

Auf Grund dieser positiven Entwicklung wird die Simulationsplattform auch künftig analog zum Unternehmenswachstum erweitert. Geplant sind die Eigenentwicklung einer Komponenten-Bibliothek sowie die von DUALIS unterstützte Implementierung von RCS-Modulen (Robotersteuerungsmodule), welche eine genauere Taktzeitermittlung ermöglichen.

„Mit Visual Components ergibt sich eine schnellere Durchlaufzeit der Anlagen in der Fertigung und es fallen weniger Änderungen während der Inbetriebnahmen an. Zudem sind eine schnellere Anlagenerweiterung oder Änderungen durch vorhandene Simulationen gewährleistet.“ erklärt Björn Lahne, Elektrotechniker Elektrokonstruktion, DALEX Schweißmaschinen GmbH & Co. KG

Sie wollen ebenfalls eine Erfolgsgeschichte mit 3D-Simulation schreiben? Dann nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf. Wir beraten Sie gern und evaluieren mit Ihnen gemeinsam, wie 3D-Simulationen Ihrem Unternehmen zu mehr Effizienz und Transparenz in der Fabrik verhelfen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Success Story: Wie Kewesta mit 3D-Simulation bis zu 120T€ bei Projekten einspart

Zum Anfang der Seite srollen